August 8

Als Bauleiter braucht man keine Ausbildung!

2  Kommentare

Als Bauleiter braucht man keine Ausbildung!

Immer wieder hört man die pauschalen Aussagen:

  • Ein Bauleiter braucht keine Ausbildung,
  • Eine Bauleitung brauchen wir nicht, dass machen wir selbst und sparen viel Geld,
  • Der Bauleiter macht doch sowieso nichts,
  • Der Rohbauer hat doch einen Bauleiter,

Der §56, Abs. 1+2 der Landesbauordnung (NRW) beschreibt klar und eindeutig was die Aufgaben eines Bauleiters sind und was ein Bauleiter für Qualifikationen und Voraussetzungen mitbringen muss.

§ 56 Bauleitende

(1) Die Bauleiterin oder der Bauleiter hat darüber zu wachen, dass die Baumaßnahme entsprechend den öffentlich-rechtlichen Anforderungen durchgeführt wird, und die dafür erforderlichen Weisungen zu erteilen. Sie oder er hat im Rahmen dieser Aufgabe auf den sicheren bautechnischen Betrieb der Baustelle, insbesondere auf das gefahrlose Ineinandergreifen der Arbeiten der Unternehmen zu achten. Die Verantwortlichkeit der Unternehmen bleibt unberührt.

(2) Die Bauleiterin oder der Bauleiter muss über die für ihre oder seine Aufgabe erforderliche Sachkunde und Erfahrung verfügen. Verfügt er oder sie auf einzelnen Teilgebieten nicht über die erforderliche Sachkunde und Erfahrung, sind eine geeignete Fachbauleiterin oder ein geeigneter Fachbauleiter heranzuziehen. Diese treten insoweit an die Stelle der Bauleiterin oder des Bauleiters. Die Bauleiterin oder der Bauleiter hat die Tätigkeit der Fachbauleiterinnen und Fachbauleiter und ihre oder seine Tätigkeit aufeinander abzustimmen.

Überschlägig sind die Hauptaufgaben des Bauleiters nach LP8 (Leistungsphase 8 nach HOAI):

  • Qualitätssicherung,
  • Terminplanung / Einhaltung
  • Kostenverfolgung / Kontrolle,
  • Kommunikationsfähigkeit,

In der HOAI ist natürlich der genaue Leistungsumfang aufgeführt.

Die richtige Kommunikation auf der Baustelle ist mindestens genauso wichtig, wie die fachliche Kompetenz. Denn nur mit der erfolgreichen Kommunikation auf der Baustelle mit den verschiedensten Menschentypen und Charakteren kann auch die Baustelle / Projekt erfolgreich sein.

Auf der Baustelle trifft man in kürzester Zeit viele Leute. Jeder von Ihnen hat seinen eigenen Charakter, Bedürfnisse, Projektfertigstellung nach eigenen Interessen und wahrscheinlich auch private Probleme oder Hürden.

Der Bauleiter muss in kürzester Zeit einen Draht zum Gegenüber finden und versuchen, Ihn/Sie für seine Ziele/Wünsche zu begeistern.

Das Thema Kommunikation und Menschenführung kann jeder unterschiedlich gut oder schlecht. Das kann man auch nur bedingt lernen. Ich glaube, dass es wichtig ist sich mit dem Thema zu befassen und das Beste aus seinen Möglichkeiten machen.

Wichtig dabei ist, dass man immer natürlich und authentisch bleibt. Das verstellen bringt nichts und fällt beim Gegenüber sofort auf.

Auch ein Bauleiter oder Architekt kann ehrlich sein und auch mal zugeben, dass man gerade auf dem Schlauch steht. Man kann den Handwerker auch mal nach seiner Meinung, z.B. zu einer Detailausführung, fragen. Der Handwerker ist der Fachmann in seinem Gebiet. Die Aufgabe des Architekts oder Bauleiters ist die Abwicklung des gesamten Baustelle und kann nicht immer alles wissen.

Ein spannendes Thema ist auch immer wieder: Schreiben oder telefonieren!

Das entscheide ich meistens nach Gefühl. Nach dem kennenlernen der Menschen weis ich, wie ich möglichst eine harmonisches Umfeld erhalte. Einige reagieren allergisch auf Schriftverkehr (Mängelrügen, Behinderungsschreiben usw.), andere wiederrum wissen, dass diese Schreiben konstruktiv zu sehen und manchmal notwendig sind.

Grundsätzlich versuche ich eine gute Mischung zwischen beidem zu finden. Also: Schriftverkehr und direkte Kommunikation. Oft reicht auch nur die direkte Kommunikation, welche auch die schönste Art der Baustellenführung ist. Jedoch müssen auch gewisse Dinge, Ereignisse und Ergebnisse festgehalten werden. U.a. ist der Bauleiter in der Pflicht mit der Leistungsphase 8 auch das Projekt, in Form eines Bautagebuchs, zu dokumentieren.

Aber auch wenn die überwiegende Kommunikation persönlich oder telefonisch erfolgt, hat ein Bauleiter Punkte wie Wetter, Anwesende, Bilddokumentation, besondere Ereignisse zu dokumentieren.

Natürlich muss ein Bauleiter, während seiner regelmäßigen Baustellenbegehungen die Qualität und Güte der stattfindenden Arbeiten erkennen, entsprechend werten und bei Bedarf eingreifen.

Weiter muss ein Bauleiter die Arbeiten auch in Hinsicht auf die Terminplanung kontrollieren und werten. Dazu ist die eigene Erfahrung in der Bauausführung unabdingbar. Nur mit Erfahrung können die Arbeiten nach Aufwand und Dauer bewertet werden.

Auch für die Rechnungsprüfungen, Kostenverfolgung und vor allem das Nachtragsmanagement kann ohne die notwendigen Vorkenntnisse und technisches Verständnis nicht im gefordertem und zu erwartendem Maße erfüllt werden.

Der Bauleiter alleine kann natürlich nicht den Erfolg der Baustelle im Vorfeld garantieren, ist aber ein wesentlicher Teil davon. Der Bauleiter führt alles zusammen und stellt die Schnittstelle zwischen Bauherr und die am Projekt beteiligten Handwerker dar.

Loved this? Spread the word


Über den autor

Ich bin Hoch- und Tiefbautechniker. Seit 2017 betreibe ich ein Bauleitungs- und Sachverständigenbüro. In der Bauleitung liegen die Schwerpunkte im schlüsselfertigen Bauen im Wohnungsbau, Industrie, Produktion und Gewerbeobjekten. In den Sachverständigentätigkeiten liegen die Schwerpunkte in der Immobilienwertermittlung. Immobilienkaufberatungen und Bauschäden.Keine Beschreibung

Sergej Netzel

Ähnliche Posts

Unser nächstes Update!

Mehr Dazu

All you need is… Dein tägliches Setup

Mehr Dazu

kleiner Einblick in die Terminplanung

Mehr Dazu

…bei der Rechnungsprüfung

Mehr Dazu
Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

  1. Wir wollen ein Haus in Innsbruck baue und überlegen jetzt, ob wir die Bauleitung brauchen. Ich wusste gar nicht, dass der Bauleiter keine spezielle Ausbildung braucht. Dann werden wir ihm wahrscheinlich aufgrund von langjährige Erfahrung wählen.

    1. Hallo Adrian,
      vielleicht ist die Überschrift etwas Irreführend. Diese soll hier etwas provokant auf ein wichtiges Thema hinweisen.
      Es ist wichtig einen Bauleiter zu wählen, der über die notwendige Theorie und auch Praxiserfahrung verfügt.
      Bestenfalls hat dieser auch selbst eine Handwerkliche Ausbildung abgeschlossen und das Studium folgte dann.
      Grundsätzlich wird auch mir die Frage oft gestellt, ob eine Bauleitung benötigt wird?
      Definitiv Ja. Denn die Kosten des Bauleiters spart der BL wahrscheinlich schon durch die passende Ausschreibung und Vergabe ein. Dazu kommt noch die korrekte Rechnungsprüfung.
      Und das wichtigste warum eine Baustelle einen Bauleiter benötigt ist, dass die Qualität sichergestellt und die Mängel minimiert werden.
      Eine Baustelle ohne Bauleiter kostet viel mehr Geld und Nerven, als sein Honorar.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}